Immobilie verkaufen

Worauf Sie achten sollten

Eine Immobilie zu verkaufen ist eine komplexe Angelegenheit und mit keinem anderen Verkaufsprozess zu vergleichen. Nicht nur geht es dabei um enorm hohe Summen, auch die präzise Wertermittlung und Vermarktung einer Immobilie sind vielschichtige und teilweise heikle Unterfangen.

Doch mit den richtigen Tipps und Informationen gelingt auch Ihnen der erfolgreiche Verkauf Ihrer Immobilie. Wir bringen auf dieser Seite ein bisschen Licht ins Dunkel und teilen den Verkaufsprozess in 4 wesentliche Schritte auf. Unsere Tools zur Immobilienbewertung und zur Maklersuche stehen Ihnen dabei kostenlos zur Verfügung.

Zudem erfahren Sie die 7 häufigsten Fehler, die Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie leicht vermeiden können.

Schritt 1: Unterlagen zusammenstellen

Bevor Sie Ihr Objekt inserieren und bewerben können, ist es zunächst notwendig, alle wichtigen Daten und Unterlagen zur Immobilie zusammenzustellen. Seien Sie sich im Klaren darüber, dass die Unvollständigkeit der Unterlagen ansonsten den weiteren Verkaufsprozess verzögern wird. Oder andersherum formuliert: Vollständige und aussagekräftige Unterlagen können potenzielle Käufer von der Qualität Ihrer Immobilie schnell überzeugen.

Doch welche Unterlagen sind das? Und wo bekommt man sie her? Tatsächlich kann man da schnell den Überblick verlieren. Damit Ihnen das nicht passiert, nennen wir Ihnen hier die wichtigsten Unterlagen für den Immobilienverkauf und worauf es dabei jeweils ankommt:

Energieausweis

Der Energieausweis oder auch Energiepass, enthält Daten über die Energieeffizienz Ihrer Immobilie und ist in Deutschland mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben. Ihre potenziellen Käufer können damit grob einschätzen, mit welchen Heizkosten bei einem Kauf zu rechnen ist. Die Größe Ihrer Immobilie und das Baujahr gibt Ihnen Auskunft darüber, ob Sie einen Verbrauchs- oder einen Bedarfsausweis benötigen:

Verbrauchsausweis (abhängig vom Verbrauch)

Basiert auf den Heiz- und Energieverbrauchsdaten der letzten drei Jahre. Kann online beantragt werden.

Bedarfsausweis (unabhängig vom Verbrauch)

Ein Gutachter beurteilt die baulichen Gegebenheiten wie Heizungsanlage, Qualität der Fenster oder Dämmung.

Ihr Makler kann Ihnen die zuständigen Ansprechpartner nennen oder selbst den Energieausweis für Sie in Auftrag geben.

Grundbuchauszug - Immobilie Zeitung

Grundbuchauszug

Der sogenannte Grundbuchauszug ist die Abschrift aller Eintragungen im Grundbuch und hält somit u.a. die Besitzverhältnisse einer Immobilie fest. Zudem gibt er Auskunft darüber, ob auf dem betreffenden Grundstück auch andere Rechte greifen (z.B. Wegerechte). Den Antrag für einen Grundbuchauszug stellen Sie bei Ihrem zuständigen Grundbuchamt. Häufig ist die Beantragung auch online möglich. Je nachdem ob Sie einen einfachen oder beglaubigten Grundbuchauszug benötigen, belaufen sich die Kosten zwischen 10 und 20 EUR. Serviceorientierte Makler übernehmen die Besorgung des Grundbuchauszugs für Sie.

Fotos der Immobilie

Für ein ansprechendes Exposé Ihrer Immobilie, sind professionelle Fotos sehr entscheidend. Vielleicht haben Sie selbst schon einmal bei einer Wohnungssuche erlebt, welchen großen Einfluss Bilder (bewusst oder unterbewusst) auf uns haben. Vor allem, wenn sich ein Käufer viele Objekte hintereinander ansieht, sind es die Fotos, die Ihm im Gedächtnis bleiben. Es lohnt sich also durchaus, hier Geld in die Hand zu nehmen. Zudem sollten Sie den Bildern einen Grundriss Ihrer Immobilie beifügen.

Haus mit Garten

Objekt-Details

Weitere Details zu Ihrem Objekt benötigen Sie nicht nur für ein vollständiges Exposé. Auch für die zuverlässige Wertermittlung Ihrer Immobilie (siehe Schritt 2) sind diese Daten von Nöten:

Adress-Details

Baujahr der Immobilie

Zimmeranzahl

Wohnfläche

Grundstücksfläche (bei Häusern)

Etage (bei Wohnungen)

Angaben zu Balkon / Garten / Aufzug

Parkmöglichkeiten

Zustand von Mauerwerk und Dach

Angaben zur Dämmung, Fenstern, Bodenbelag, Heizung, Sanitäranlagen

Besondere Ausstattungsmerkmale

Angaben zur Lage: Ausblick, Wohnumfeld, Besonnung, Raumaufteilung

Wichtige Unterlagen

Zum Verkauf einer Immobilie:

Energieausweis

Grundbuchauszug

Fotos der Immobilie

Objekt-Details

Makler jetzt finden

Schritt 2: Immobilienbewertung

Um nicht Gefahr zu laufen, den Wert Ihrer Immobilie zu über- oder unterschätzen, sollten Sie sich auf verschiedenen Wegen über den tatsächlichen Immobilienwert versichern. Wir empfehlen Ihnen dafür folgendes Vorgehen:

Kostenlose Immobilienbewertung

Eine kostenlose Immobilien­bewertung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich zunächst unverbindlich und schnell einen Überblick über das Wertniveau Ihrer Immobilie zu verschaffen. Neben dem Immobilienwert enthalten die Ergebnisse außerdem eine hochwertige Marktanalyse und wertvolle Informationen zu Ihren angegebenen Daten. Damit schaffen Sie die perfekte Grundlage für Verhandlungs­gespräche mit potenziellen Käufern, Immobilienmaklern, Banken oder Versicherungen.

Gutachten vor Ort

Um sich über den Wert Ihrer Immobilie abzusichern, empfehlen wir Ihnen, ein zusätzliches Gutachten vor Ort machen zu lassen. Zwar basieren die Ergebnisse unserer kostenlosen Immobilien­bewertung auf einem deutschlandweit anerkannten Verfahren und versprechen damit eine sehr hohe Genauigkeit. Eine Wert­ermittlung kann jedoch schlichtweg nicht mit den Ergebnissen eines erfahrenen Gutachters bzw. Maklers vor Ort mithalten.

Schritt 3: Vermarktung

Spätestens hier stellt sich für Sie die Frage: Makler – Ja oder Nein? Was in Ihrem spezifischen Fall sinnvoll ist, müssen Sie letztendlich selbst entscheiden. Wir möchten Ihnen jedoch unbedingt ans Herz legen, sich vor allem in Sachen „Vermarktung“ vom Profi helfen zu lassen. Folgende Aufgaben übernimmt ein Makler für Sie:

Erstellung eines aussagekräftigen und attraktiven Exposés

Fokus auf eine spezifische Zielgruppe

Entwicklung einer Marketingstrategie

Festlegung und Bespielung sämtlicher Marketing-Kanäle (digital und analog)

Qualitätssicherung und Anpassung der Vermarktungs-Strategien

Komplettes Besichtigungsmanagement

Bonitätsprüfung und Selektion der Bewerber

(Übrigens: Ein Makler unterstützt Sie auch in sämtlichen Belangen der Schritte 1 und 2.)

Zudem verfügt ein Makler in aller Regel über eine sehr gute Marktkenntnis und einen Marktüberblick in Ihrer Region. Darüber hinaus profitieren Sie von seinem breiten Kundenstamm. Alles in allem ersparen Sie sich mit einem Makler eine Menge Zeit, Nerven und in der Regel auch Geld.

Ein Makler lohnt sich

Eine professionelle Vermarktung erfordert viel Zeit und Marktkenntnis

Die Vermarktung sollte auf mehreren Kanälen erfolgen

Ein hochwertiges Exposé ist essenziell für den erfolgreichen Verkauf

Schritt 4: Verkaufen

Der vielleicht schwierigste Teil des ganzen Prozesses, denn Verkaufen will gelernt sein! Auch hier empfehlen wir Ihnen die Zusammenarbeit mit dem Profi. Dennoch möchten wir Ihnen hier einige Tipps mit auf den Weg geben, die für Käuferkontakt und Verkaufsgespräch besonders wichtig sind:

Makellose Besichtigung

Sorgen Sie dafür, dass sich die Wohnung oder das Haus für die Besichtigung in einem einwandfreien Zustand befindet. Geben Sie dem Interessenten keinen Angriffspunkt, denn der erste Eindruck zählt.

Gute Vorbereitung

Seien Sie für jeden Besichtigungstermin perfekt vorbereitet und haben Sie etwaige Unterlagen auf Wunsch immer griffbereit. Informieren Sie sich vorab auch umfassend über alle Daten der Immobilie, sodass Sie die Fragen des Interessenten stets souverän beantworten können.

Professionelles Auftreten

Selbstverständlich sollte zunächst ein freundliches und zuvorkommendes Verhalten sein. Daneben ist jedoch auch ein selbstsicheres und selbstbewusstes Auftreten sehr zuträglich für einen erfolgreichen Verkauf.

Ehrliche Kommunikation

Unter keinen Umständen sollten Sie Mängel oder Makel des Objekts dem Interessenten gegenüber verschweigen. Zum einen bauen Sie so ein verstärktes Vertrauen auf. Zum anderen vermeiden Sie dadurch spätere rechtliche Konsequenzen (arglistige Täuschung).

Notarielle Vertragsabwicklung

Ein „unparteiischer“ Notar ist für den Immobilienverkauf üblich. Er klärt Sie und Ihren Käufer über die Feinheiten Ihres Kaufvertrags auf und tätigt den Grundbucheintrag. Für Vertragsdetails, wie bspw. (mündliche) Absprachen sind Sie jedoch selbst verantwortlich. Berücksichtigen Sie hier v.a. rechtliche Vorgaben.

Extra Tipp

Wichtige Hinweise für den Verkauf

Eine professionelle Vermarktung erfordert viel Zeit und Marktkenntnis

Die Vermarktung sollte auf mehreren Kanälen erfolgen

Ein hochwertiges Exposé ist essenziell für den erfolgreichen Verkauf

Verkaufen will gelernt sein: Ein Makler bringt die nötige Expertise mit!

Die 7 häufigsten Fehler beim Verkauf einer Immobilie

1. Vorschnelles Handeln

Einige Eigentümer, nehmen den Verkauf Ihrer Immobilie zunächst auf die leichte Schulter und schalten vorschnell eine Anzeige auf gut Glück. In den aller seltensten Fällen führt das zu einem erfolgreichen Verkauf. Zudem führt das vorschnelle Handeln häufig zu Verkäufen, deutlich unter dem eigentlichen Wert der Immobilie. Damit Sie einen finanziellen Verlust vermeiden, halten Sie sich am besten an unseren 4-Schritte-Plan und treffen Sie alle nötigen Vorkehrungen mit großer Sorgfalt.

2. Unter- oder Überschätzung des Immobilienwerts

Überschätzen des Immobilienwerts: Zu hohe Preise können potenzielle Käufer abschrecken und Sie langfristig eine Menge Zeit beim Verkauf Ihrer Immobilie kosten.

Unterschätzen des Immobilienwerts: Häufig unterschätzen Verkäufer den Wert Ihrer Immobilie in einem Ausmaß, das die Kosten eines Maklers um ein Vielfaches überschreiten würde. Sie verlieren in diesem Fall große Summen.

Wir empfehlen Ihnen, hier nichts dem Zufall zu überlassen. Nutzen Sie in einem ersten Schritt unsere kostenlose Immobilienbewertung, um sich unverbindlich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Engagieren Sie im nächsten Schritt einen Profi. Er wird Sie vor teuren Fehlern bewahren.

3. Mangelhaftes Exposé

Ein ansprechendes und professionell wirkendes Exposé zu erstellen ist nicht einfach und in der Regel sehr zeitintensiv. Diese Zeit sollten Sie sich jedoch unbedingt nehmen. Denn nur mit einem guten Exposé können Sie das maximale Potenzial aus Ihrem Objekt herausholen! Der erfolgreiche und schnelle Verkauf Ihrer Immobilie steht und fällt mit einem guten Exposé (attraktive Bilder, ansprechender Text, ganzheitliche Informationen, etc.).

4. Fehlende Vermarktung der Immobilie

Die Vermarktung Ihrer Immobilie sollte so vielschichtig wie möglich erfolgen. Sprich: Um eine Auswahl an potenziellen Käufern zu finden reicht es nicht aus, ein Objekt lediglich auf einer einzigen Immobilienplattform zu inserieren. Viel mehr empfiehlt es sich, sowohl digital als auch analog verschiedenste Marketing-Maßnahmen zu ergreifen.

5. Unzureichende Kaufgespräche- und Verhandlungen

Eine gute und erfolgsversprechende Kommunikation mit dem potenziellen Käufer setzt sich aus den folgenden Faktoren zusammen:

Sehr gute Erreichbarkeit per Telefon/E-Mail/Fax

Transparenz dem Käufer gegenüber (keine falschen Angaben!)

Stets gute Vorbereitung auf Gesprächssituationen (alle nötigen Daten parat haben)

Verkaufsgeschick bei Preisverhandlungen

Sind diese Faktoren nicht in einem ausreichenden Maß erfüllt, so werden Sie Probleme damit haben, Interessenten zu halten und einen angemessenen Preis für Ihre Immobilie zu verhandeln.

6. Sparen an den falschen Stellen

Beim Stichwort „Immobilienmakler“ sind viele Eigentümer zunächst abgeschreckt, da Sie damit primär hohe Kosten verbinden. Doch diese Rechnung ist nicht zu Ende gedacht. Ein Immobilienmakler bewahrt Sie nicht nur vor teuren und zeitintensiven Fehlern (siehe Punkte 1-5), sondern holt in aller Regel sogar noch einiges aus dem Verkaufspreis heraus. Unterm Strich stehen Sie damit finanziell sehr viel besser da.

Alle Vorteile eines Immobilienmaklers auf einen Blick:

Sie sparen Geld, Zeit und Nerven

Sie vermeiden entscheidende Fehler

Sie finden schneller einen Käufer

Sie profitieren von der Marktkenntnis und dem Kundenstamm des Maklers

Ihre rechtliche Sicherheit ist gewährleistet

Sie müssen keine Verkaufsgespräche führen

Sie können die Kosten komplett auf den Käufer umlenken

Finden Sie jetzt den richtigen Makler

7. Nachlässigkeit beim Vertrag

Die Beglaubigung eines Kaufvertrags wird in Deutschland von einem Notar vorgenommen. Verwechseln Sie jedoch nicht, welche Funktion der Notar hier einnimmt: Er ist lediglich für die Vertragsgestaltung und die Änderungen im Grundbuch zuständig. Was die genauen Vertragsdetails und etwaige mündliche Absprachen betrifft, so sind die Vertragsparteien selbst in der Verantwortung. Hier gilt es vor allem, den rechtlichen Rahmen einzuhalten. Überlassen Sie den Kaufvertrag in keinem Fall komplett dem Notar.

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen?
Geben Sie Ihre Immobilie in gute Hände.

Immobilie verkaufen während Corona:
Aktuelle Hinweise

Die Covid-19-Pandemie stellt uns in vielen Lebensbereichen vor neue Herausforderungen. So auch beim Verkauf einer Immobilie. Nach wie vor ist der Verkauf zwar möglich, jedoch nur unter besonderen Umständen. Nachfolgend möchten wir Sie über die besonderen Gegebenheiten aufklären:

Immobilienbewertungen und kontaktlos vor Ort:

Eine Immobilienbewertung durch den Makler kann lediglich kontaktlos, also ohne Ihre Anwesenheit erfolgen. Wir empfehlen Ihnen daher aktuell mehr denn je, sich vorab auch ein eigenes Bild über den Wert Ihrer Immobilie zu machen. Nutzen Sie hierfür unseren kostenlosen Immobilienbewerter.

Vollmacht für die notarielle Beurkundung des Kaufvertrags

V.a. wenn Sie zu einer der Risikogruppen zählen sollten, ist dies eine gute Option für Sie. Eine weitere Person kann bevollmächtigt werden, an Ihrer Stelle den Kaufvertrag zu unterzeichnen. Ebenso können Sie der Belehrung per Video-Telefonie beiwohnen und eingreifen.


Besichtigungen vor Ort maximal zu zweit

Äußert ein potenzieller Käufer sein ernsthaftes Interesse am Kauf, so ist auch die Besichtigung vor Ort unter besonderen Auflagen möglich: Maximal zu zweit (Makler und Kaufinteressent) kann eine Immobilie besichtigt werden.

„Geisterbesichtigungen“

Besichtigungen finden im ersten Schritt nur online statt. Zum Einsatz kommen 360-Grad-Exposés und digitale Rundgang bzw. Geisterbesichtigungen per Video-Call.